Sie sind hier: Über uns / Jahresberichte / Berichtsjahr 2011 / Bericht des Kreisbereitschaftsleiters / Technik und Sicherheit

Kontakt

DRK-Kreisverband
Alsfeld e.V.

Altenburger Straße 56b
36304 Alsfeld

Tel: 06631 919910
Fax: 06631 919911

eMail an uns

Geschäftszeiten

Mo.-Fr. 8-12 Uhr,
Mo.-Do. 13-17 Uhr
und nach Vereinbarung

Jahresbericht 2011

Technik und Sicherheit

Das Jahr begann die Helferinnen und Helfer der Gruppe Technik und Sicherheit am 06. Januar mit der Wahl eines neuen Bereitschaftsleiters der OV Nieder-Ohmen. Bernd Schulz übergab nach über 25 Jahren das Amt an Herbert Dörr. Als sein Stellvertreter wurde Marco Thönges gewählt.

Im Januar nahmen unsere Helferinnen und Helfer an einer Einweisung in die neuen Funkrufnamen teil.

Klaus Jäger besuchte am 12. Februar die Fachdiensttagung in Fritzlar.

Am 17. Februar bildeten wir unsere Helferinnen und Helfer im Umgang mit dem Greifzug aus. Dieses Gerät gehört zwar nicht mehr zu der standardmäßigen Ausrüstung des Gerätewagens, ist aber immer noch ein aktuelles Gerät zur Bewegung und Bergung größerer Objekte.

Unsere Helfer und Helferinnen der Gruppe Technik und Sicherheit wurden am 07. April im Umgang mit dem Zeltheizgerät ausgebildet. Dieses Gerät wird zur Beheizung eines Sanitätszeltes SG 20 benötigt.

Selbst entworfene Flyer über die Aufgaben und Arbeit unseres Fachdienstes wurden im Mai von unseren Helferinnen und Helfern in Nieder-Ohmen verteilt. Von dieser Aktion versprachen wir uns ein wenig mehr Zuwachs für unsere Technische Gruppe.

Am 21. Mai besichtigten wir den Rettungshubschrauber Christoph 28 in Fulda. Mit diesem Besuch wurde der langjährige freundschaftliche Kontakt zur Crew des Hubschraubers gepflegt. Der diensthabende Pilot führte uns durch die Räume des Hangars und anschließend zum Hubschrauber. Dort folgte man gespannt den Ausführungen des Piloten über die vielseitigen Funktionen der Innenausstattung und technischem Equipment des Eurocopter EC 135. Auch wurde uns erklärt, wie die Navigation zum Einsatzort, mit modernstem technischem Gerät in einem Hubschrauber so funktioniert. Anschließend ging unsere Fahrt weiter zum Tag der offenen Tür bei Polizeipräsidium Osthessen in Fulda. Auch hier konnten wir einen Polizeihubschrauber aus der Nähe betrachten und besichtigen. Ein gemeinsames Essen rundete den Tagesausflug der Gruppe in einem Restaurant in Ortsnähe ab.

Vom 27. bis 29. Mai führten die Ausbilder Herbert Dörr und Klaus Jäger einen Grundlehrgang Technik und Sicherheit durch. Die 13 Teilnehmer des Lehrgangs wurden theoretisch und praktisch an allen Geräten des GW-´s ausgebildet. Als Referent für die Motorsäge und die elektrischen Geräte fungierte hierbei Kamerad Bernd Schulz. Die praktischen Übungen wurden auf dem Gelände rund um unser DRK-Heim abgehalten. Allen Teilnehmern konnten am Ende, nach bestandener Erfolgskontrolle, die Bescheinigungen ausgestellt werden.

Mit dem Betreuungszug des Vogelsbergkreises fuhren wir am 18. Juni zum Hessentag nach Oberursel. Dort waren wir, mit den anderen Kameraden des Zuges, bei der Essensausgabe für 3.500 Personen im VdK-Zelt eingeteilt.

In Ruppertenrod traf man sich am 20. Juli zu einem Zugabend des Betreuungszuges Vogelsberg. Thema an diesem Abend waren Schaufeltrage, Trage und Tragetuch.

Beim Seitenwagensupercup in Angenrod am 24. Juli baute unsere Gruppe ein Sanitätszelt SG 20 auf und unterstützte die Sanitätshelfer vor Ort.

Am 24. August wurde der Betreuungszug Vogelsberg zu einem Unwettereinsatz in Alsfeld alarmiert. In der Seniorenresidenz waren durch starken Regen die Keller voll Wasser gelaufen. Wir unterstützen die Einsatzkräfte vor Ort bei den Räumungsarbeiten.

Am 18. September wurden wir zu einer Massenkarambolage auf der A5 alarmiert. Dort unterstützten wir die Einsatzkräfte vor Ort bei der Versorgung der Verletzten.

Eine Abordnung des Kreisverbandes, wozu ich auch gehörte, kam in den Genuss, unsere Kanzlerin Merkel mal persönlich kennen zu lernen. Anlässlich eines Parteitages, der am 19. September stattfand, war die Kanzlerin in die Hessenhalle nach Alsfeld gekommen. Ein versprochener Fototermin seitens ihres Sekretariates, wurde an diesem Tag von uns war genommen.

Zur Jahresabschlussübung traten wir am 22. Oktober, zusammen mit dem Betreuungszug Vogelsbergkreis, bei der OV Mücke an. Hierbei bestand unsere Aufgabe einen Verbandplatz zu errichten und auszuleuchten.

Vom 21. bis 23. Oktober besuchten die Kameraden Herbert Dörr und Klaus Jäger einen Fortbildungslehrgang für Ausbilder Technik und Sicherheit in Fritzlar.

Zum Schluss möchte ich mich noch bei meinen Ausbildern Herbert Dörr und Bernd Schulz, für ihre Unterstützung bei der theoretischen und praktischen Ausbildung bedanken. Ebenso geht mein Dank an meine Helferinnen und Helfern, die mir das ganze Jahr bei den sehr vielen Diensten und Übungen zur Seite gestanden haben. Auch ein Wort des Dankes an Marco Thönges, der sich für die Ausbildung im sanitätstechnischen Bereich verantwortlich zeigt.

Wenn man nun diese von mir aufgezählten Aktivitäten in Zahlen ausdrücken will, so liest sich das wie folgt: Die Gruppe Technik und Sicherheit hat im Jahre 2011 mit seinen 22 Helferinnen und Helfern insgesamt 4.152 ehrenamtliche Dienststunden geleistet.

Dafür meinen herzlichen Dank !!!

Klaus Jäger
(Beauftragter Technik und Sicherheit)

Der Fachdienst Technik und Sicherheit ist eine Teileinheit des Betreuungszuges und besetzt hier den Gerätewagen T + S. Die Gruppe wird in unserem Kreisverband seit Jahren von den erfahrenen Männern und Frauen der Bereitschaft Nieder-Ohmen gestellt.