Sie sind hier: Über uns / Jahresberichte / Berichtsjahr 2011 / Bericht des Kreisbereitschaftsleiters

Kontakt

DRK-Kreisverband
Alsfeld e.V.

Altenburger Straße 56b
36304 Alsfeld

Tel: 06631 919910
Fax: 06631 919911

eMail an uns

Geschäftszeiten

Mo.-Fr. 8-12 Uhr,
Mo.-Do. 13-17 Uhr
und nach Vereinbarung

Jahresbericht 2011

Bericht des Kreisbereitschaftsleiters

Ulf Immo Bovensmann
(Kreisbereitschaftsleiter)

 

Im Berichtsjahr 2011 hatten wir in den Bereitschaften über 400 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Dabei sind die Helferinnen und Helfer nicht nur in den eigentlichen Aufgaben der Bereitschaften - den Fachdiensten tätig, sondern waren auch bei Kleidersammlungen und Blutspendeterminen tätig.

Eine besondere Aufgabe hatten alle Helferinnen und Helfer im Sommer zu bewerkstelligen. Nach einer Hochwasserwelle im Berftal organisierte der DRK-Kreisverband Alsfeld e.V. zusammen mit der Hessenhalle Alsfeld und weiteren Partnern einen Familientag, um so für Spenden für die vom Hochwasser geschädigten Menschen zu werben.

An diesem Tag kamen über € 13.000 zusammen. Alle Bereitschaften des Kreisverbandes waren an diesem Tag vertreten und halfen, ob beim Getränkeverkauf, der Tombola oder der Essensausgabe. Ferne wurde noch eine Fahrzeugausstellung auf dem Gelände der Hessenhalle veranstaltet, um so den Besucherinnen und Besuchern die Arbeit des Roten Kreuzes näher zu bringen.

Im Rahmen des eigentlichen Hochwassereinsatz im Berftal war man am Sonntag, den 5. Juni gegen Abend von der Leitstelle Vogelsberg alarmiert worden, um die Einsatzkräfte von Feuerwehr und des THW mit Getränken und Lebensmitteln während des stundenlangen Einsatzes zu versorgen. In den Tagen nach dem Hochwasser organisierte das Rote Kreuz viele dutzend Belüftungsgeräte, die zur Trocknung der Keller eingesetzt wurden. Dabei konnte man unter andrem auch Geräte aus Olbernhau (DRK-Kreisverband Mittleres Erzgebirge e.V.) bekommen, hier hatte der DRK-Kreisverband Alsfeld e.V. im Jahr 2002 bei dem Elbhochwasser kurzfristig und unbürokratisch geholfen.

Im Berichtsjahr gab es neben dem genannten Einsatz noch weitere. So rückten die einzelnen Bereitschaften zu über zehn weiteren Einsätzen aus, dazu kommt noch der Bereich der SEG-Rettungsdienstverstärkung mit ca. 25 Einsätzen - all dies wird ehrenamtlich geleistet.

Eine weitere Hochwasserlage in Alsfeld betraf unser Gebäude in der Altenburger Straße, hier wurden unter andrem die Bereitschaften Nieder Ohmen, Homberg und Mücke eingesetzt, um den betroffenen Bewohnern bei den Aufräumarbeiten zu helfen.

Zu einem Vollalarm für alle Bereitschaften kam es im Februar, hier war ein Chemieunfall in Homberg/Efze, bei dem über 100 Personen betroffen bzw. verletzt waren. Hier wurde im Rahmen der so genannten Ü-MANV-B Einheit (B steht für Behandlung) ausgerückt. Vor Ort hatte sich die Lage so stabilisiert, dass die Helferinnen und Helfer des DRK-Kreisverband Alsfeld e.V. nicht mehr eingesetzt werden mussten. Dieser Einsatz wurde zusammen mit den Freunden des DRK-Kreisverband Lauterbach e.V. durchgeführt. Im Gesamten waren an diesem Großeinsatz weit mehr als 600 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der verschieden Kreisverbänden aus Hessen eingesetzt.

Da es bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 5 in Richtung Süden im Bereich der hinter der Anschlussstelle Homberg über 35 Verletzte gegeben hat, wurde von der Leitstelle Vogelsberg gleich mehrere Bereitschaften alarmiert. Binnen kürzester Zeit waren rund 80 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer an der Einsatzstelle, um dort Verletzte zu behandeln.

Um bei Einsätzen gut und schnell helfen zu können, bedarf es einer entsprechenden Ausbildung. Ich darf an dieser Stelle auf die Übersichten mit den Lehrgängen hinweisen, diese sind sehr aussagekräftig. In dieser Übersicht sind aber nur die Lehrgänge aufgeführt, es fehlen die Fortbildungen des Kreisverbands und die, die in den einzelnen Bereitschaften durchgeführt wurden. Hierzu finden sie genauere Angaben in den Berichten der Fachdienste.

Das „Können“ stellten unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer auch bei weit mehr wie 200 Sanitätsdiensten unter Beweis. Zu den einzelnen Diensten kommen auch noch die Vor- und Nachbereitung dazu, die zum Teil sehr umfangreich ist, denke ich an die vielen Motorsport-veranstaltungen oder andere Feste wie der Himmelfahrtstanz im Bereich Homberg, so ist dies zum Teil sehr viel an Arbeit.

Neben dieser Arbeit waren die Helferinnen und Helfer auch noch bei nicht fachbezogenen Diensten wie den Blutspendeterminen und den Altkleidersammlungen im Dienst des Roten Kreuz tätig.

So konnten in unserem Kreisverband insgesamt 4.525 Blutspender begrüßt werden und weit mehr als 203.000 Tonnen Altkleider gesammelt werden.

Im DRK-Kreisverband Alsfeld e.V. gab es Ende 2011 13 Ortsvereine mit 5.846 Mitgliedern. Der Anteil der DRK-Mitglieder an der Bevölkerung betrug somit 11,8 Prozent. Etwa jedes neunte DRK-Mitglied in unserem Kreisverband kann als aktiver Ehrenamtlicher angesehen werden. Das sind, so denke ich, ganz beachtliche Zahlen, die weit über dem Bundesdurchschnitt liegen.

Einen Einblick in die Arbeit der Fachdienste erspare ich mir an dieser Stelle und verweise auf die Fachdienstberichte. Es gilt an dieser Stelle allen die mich bei der Arbeit als Kreisbereitschaftsleiter unterstütz haben „Danke“ zu sagen, diese Arbeit ist nicht für uns, sondern für unsere Mitmenschen, die unsere Hilfe benötigen. Ein besonderer Dank geht an die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die Jahr für Jahr bereitstehen und für die Sache des Roten Kreuz bei Einsätzen, Diensten und Übungen eintreten. Dies alles im Zeichen der Menschlichkeit.

Ihr

Ulf Immo Bovensmann
(Kreisbereitschaftsleiter)

Drei Worte: “Kanzlerin, Internetseite, Fahrzeugbeklebung“

Kanzlerin

Am 20. September war die Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel zu Gast in Alsfeld. Bei diesem Besuch in der oberhessischen Fachwerkstadt machte die Bundeskanzlerin auch ihre Aufwartung den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des DRK-Kreisverband Alsfeld und lobte dabei die Arbeit zum Wohl der Mitmenschen.

Bild von links nach rechts: Michael Kronberg, Thorsten Ellrich, Ralf Dickel, Robert Belouschek, Bastian Georg, Klaus Jäger, Dr. Angela Merkel, Manfred Hasemann, Sebastian Zulauf, Stefan Sippel, Louisa Schultheiß, Dr. Martin Böhm, Anne-Katrin Schulz, Rita Meilinger-Balser, Thorsten Harres, Veit-Hans Borgmann, Thomas Reichel

Internetseite

Die Internetpräsenz des Kreisverbandes unter www.drk-alsfeld.de wurde durch ausschließlich ehrenamtliche Leistung mit einem neuen Outfit versehen und das Angebot erweitert.

Auf zahlreichen Seiten wird die gesamte Palette des Angebotes unseres Kreisverbandes dargestellt. Unter den Rubriken: Aktuelles, Blutspende, Katastrophenschutz, Jugendrotkreuz, und Ausbildung findet der interessierte Bürger immer aktuelle Informationen. Großes Interesse findet auch die Infothek.

Fahrzeugbeklebung

Im Jahr 2011 wurden alle Einsatzfahrzeuge unseres Kreisverbandes mit einem einheitlichen „CI“ ausgestattet. Neufahrzeuge der Ortsvereine werden nun auch zentral vom DRK-Kreisverband Alsfeld e.V. einheitlich beklebt.

CI = Corporate Identity (von engl. corporation = Gesellschaft / identity = Identität)

Es folgen die einzelnen Berichte der Fachdienste und Fachgruppen

Besonders erwähnenswerte Einsätze

07. Januar - Hochwasser in Merlau

Die DRK-Bereitschaft Mücke war vom 07.01.2011 15 Uhr bis 09.01.2011 im Rahmen einer Hochwasserlage in Merlau im Einsatz, um hier die eingesetzten Hilfskräfte der Feuerwehr mit Getränken und Essen zu versorgen. Bei diesem Einsatz wurden 78 Stunden geleistet.

16. Februar –“ Ü-MANV-Einsatz Homberg/Efze

Nach einem Chemieunfall in Homberg/Efze wurden alle DRK Gruppen des Vogelsbergkreises alarmiert. Der Einsatzbeginn unserer Einheiten lag bei 2 Uhr und endete erst gegen 8 Uhr. Für die eingesetzten Gruppen handelte es sich um einen Einsatz mit Bereitstellung, wobei eine ÜMANV-Einheit in Homberg/Efze bereitstand. Hier wurden 216 Stunden ehrenamtlich geleistet.

02. April - Vier Personen bei Brand in Grillhütte verletzt

Die DRK-Bereitschaft Homberg wurde zur Versorgung von vier Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches in der Grillhütte aufhielten, alarmiert. Zur weiteren Versorgung und anschließenden Transport in ein Krankenhaus wurden zwei Rettungswagen und ein Notarzt an die Einsatzstelle gerufen.

15. Mai - Brandeinsatz in Homberg

Die DRK-Bereitschaft Homberg wurde zu einem Brandeinsatz in die Marktstraße gerufen. Der Einsatz dauerte gut 30 Minuten.

05. Juni - Hochwasser im Berftal

Die DRK-Bereitschaften Kirtorf, Mücke und Gemünden sowie Atzenhain wurden um 21 Uhr im Rahmen einer Hochwasserlage in Berfa und Umgebung gerufen. Im Rahmen des Einsatzes galt es hier, die eingesetzten Hilfskräfte der Feuerwehr und des THW mit Getränken und Essen zu versorgen. Bei diesem Einsatz wurden 172 Stunden geleistet.

24. August - Hochwasser in der DRK-Seniorenresidenz „Erlenteich“ in Alsfeld

Durch Starkregen war das DRK mit seiner Seniorenresidenz selbst Opfer von Hochwasser geworden. So wurden die Bereitschaften Nieder-Ohmen, Atzenhain, Mücke und Homberg nach Alsfeld gerufen, um den betroffenen Senioren bei den Auswirkungen des Hochwassers zu helfen. Es wurden hier 262 Stunden ehrenamtlich geleistet.

18. September - Massenunfall auf der Autobahn

Mehrere Bereitschaften unseres Kreisverbandes wurden gegen 13:30 Uhr zu einem Massenunfall mit über 30 Verletzten gerufen. Die Einheiten des DRK kümmerten sich zusammen mit dem Rettungsdienst um die Unfallopfer. Bei dieser Notlage wurden 185 Stunden geleistet.

An dieser Stelle darf angemerkt werden, dass die hohe Zahl von Einsätzen der DRK-Bereitschaft Homberg auf eine enge Kooperation mit der Feuerwehr Homberg zurückzuführen ist. Auf der Grundlage einer gemeinsamen Vereinbarung wird hier das Rote Kreuz bei diversen Einsatzlagen automatisch mitalarmiert.