Sie sind hier: Aktuelles » 

Aktuelle Nachrichten/News

Zäh verhandelt und gewonnen

Eine umfangreiche Tagesordnung mit den Ehrungen langjähriger Mitglieder war vorgesehen. Die Feuerwehr Kirtorf-Mitte hatte ihre Räume zur Verfügung gestellt. Auf ein arbeitsintensives, aber auch erfolgreiches Jahr ehrenamtlicher Arbeit, blickten sowohl die Vorsitzende Elke Schneider als auch Bereitschaftsleiterin Daniela Christ zurück.

Auf der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins werden langjährige Mitglieder für aktive Arbeit und passive Mitgliedschaft geehrt. (Foto: ski)

Bedingt durch den beim zweiten Blutspendetermin neu eingeführten Fragebogen des Paul-Ehrlich-Institutes und weil zusätzlich ein untersuchender Arzt fehlte, gestaltete sich dieser Termin nach Angaben der Vorsitzenden für die Blutspender etwas chaotisch, es gab lange Wartezeiten und damit auch Verärgerung. Erfreulich war hingegen, dass nach langen Verhandlungen mit dem Blutspendedienst Dr. Robert Ruckelshausen als untersuchender Arzt ab diesem Jahr wieder dabei ist. Am Beispiel dieses Falles zeigt sich, sagte die Vorsitzende, »dass nicht alles, was von oben diktiert wird, auch so hingenommen werden muss und dass gerade auf örtlicher Ebene oft zufriedenstellendere Lösungen gefunden werden«.

Im Jahresverlauf wurden wieder zwei Altkleidersammlungen mit sehr gutem Ergebnis veranstaltet. Die Vorsitzende dankte besonders für die Bereitstellung der Fahrzeuge, die Wiegemöglichkeit in Zell und für die Lagermöglichkeit in Kirtorf. Im März fand die Preisverleihung des Luftballonwettbewerbs aus der Jubiläumsveranstaltung 2015 statt. In der Adventszeit wurden die Bewohner im »Haus am Gleenbach« besucht. Der traditionelle herbstliche Nachmittag fand in der Gleentalhalle statt.

Bereitschaftsleiterin Daniela Christ fasste die weit über 3000 geleisteten Dienststunden zusammen. Diese gliederten sich in Sanitätsdienste, Einsätze sowie Übungen und allgemeine Dienste. Ebenfalls viele Stunden wurden in Ausbildung und soziale Dienststunden investiert. Auch der alljährliche Einsatz beim Hessentag gehörte zu diesen ehrenamtlichen Dienststunden. Sanitätsdienste bei Reitveranstaltungen, Wandertagen oder Sportplatzdienste bestimmten einen Großteil der alljährlich wiederkehrenden Aktivitäten. Aber auch Übungen mit anderen DRK-Einheiten, den Feuerwehren und die Zusammenarbeit mit Nachbar-Ortsvereinigungen gehören zum festen Jahresprogramm. Ein neues Rettungszelt wurde angeschafft. Dieses ist so konzipiert, dass es von vier Personen recht schnell aufgebaut werden kann und auch genügend Platz hat.

Schatzmeisterin Birgit Sprankel gab einen positiven Kassenstand bekannt, der zur einstimmigen Entlastung von Schatzmeisterin und Vorstand führte. Bürgermeister Ulrich Künz eröffnete den Reigen der Grußworte. Er stellte heraus, dass der DRK-Ortsverein die notwendige Unterstützung durch die Stadt weiterhin erfahre. Besonders dankte er der Vorsitzenden. Rudi Geißler dankte seinerseits namens des DRK Bürgermeister Künz und der Feuerwehr für die gewährten Unterstützungen.

Der stellvertretende Vorsitzende des DRK- Kreisverbandes Alsfeld, Robert Belouschek, lobte den Gemeinschaftsgeist in der Ortsvereinigung. Die ehrenamtliche Arbeit in Kirtorf mit weit über 3000 Dienststunden sei eine großartige Leistung der Aktiven und ein »Aushängeschild« für den Kreisverband. Kurz ging er auf den derzeitigen Stand der Baumaßnahme »Seniorenresidenz 3« in Alsfeld ein. Im Anschluss nahm Belouschek zusammen mit der Bereitschaftsleitung und der Vorsitzenden die Ehrungen für langjährige aktive Arbeit und für passive Vereinsmitgliedschaft vor. Elke Schneider wurde für 45 Jahre Dienst im DRK geehrt, Anja Wendland, Simone Seitz und Kurt Hasselbach für 40 Jahre sowie Traudel Decher für 25 Jahre. Birgit Schwarzer und Birgit Sprankel blicken auf 20 Dienstjahre zurück. Seit nunmehr 15 Jahren sind Ellen Pimper und Hedwig Kirchner aktiv und seit fünf Jahren Sophia Knieling und Timo Schneider. Für 50 Jahre Mitgliedschaft im Roten Kreuz wurden Mechthild Christ und Hans-Peter Wallenstein geehrt, für 40-jährige Mitgliedschaft Marlene Sommer sowie Ernst Wittich und für 25 Jahre Armin Rehm.

Mit einem kurzen Bilderrückblick über das vergangene Jahr endete eine harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung.

Text- und Bildquelle: Alsfelder Allgemeine

23. März 2017 09:22 Uhr. Alter: 2 Jahre